Unsere Familie backt mit Leidenschaft -

Gestern, heute und in Zukunft

Unsere Familienbäckerei – drei Generationen schreiben Geschichte

In den frühen 50er-Jahren eröffnen Johann und Anna Hermann ihre erste Backstube in der Ortschaft Fahrenzhausen nördlich von München. Die Backstube mit angeschlossenem kleinen Bäckerladen liegt direkt an der Hauptstraße. Das Geschäft geht gut. Perfekt wird ihr Glück jedoch erst mit der Geburt der kleinen Monika.

1973. Tochter Monika heiratet den jungen Bäcker- und Konditormeister Hans Kistenpfennig. Er stärkt den kleinen Bäckereibetrieb mit Rat und Tat. Im Jahr darauf wird Tochter Susanne geboren.

1976. Die Kundschaft wächst. Dass die Backwaren von Monika und Hans von ausgesprochen guter Qualität sind, hat sich herumgesprochen. Die Backstube wird in „Bäckerei Konditorei Kistenpfennig“ umbenannt. Der Vater von Hans, selbst Mitbegründer und Produktionsleiter einer großen Bäckerei, unterstützt das Paar nach Kräften. Die Familie wächst zusammen. Die ersten Schritte von der kleinen Backstube zur Familienbäckerei sind getan.

1977. Das Ehepaar Kistenpfennig eröffnet die ersten Geschäfte in Unterschleißheim, Eching und Neufahrn. Wie in den Läden wächst die Mitarbeiterzahl auch in der Backstube zu dieser Zeit stetig an.

1979. Der der Stammhalter Hans Kistenpfennig junior erblickt das Licht der Welt.

1980. Der Spatenstich für eine Vergrößerung der Backstube wird gesetzt. Weitere Neueröffnungen wie zum Beispiel in Oberschleißheim und Lohhof sowie Liefergeschäfte sorgen für eine gute Auslastung der modernen Backstube. Das Backwarensortiment wird mit neuen trendigen Produkte stetig erweitert. Vor allem das Konditoreisegment wird von Hans Kistenpfennig (Bäcker- und Konditormeister) in dieser Zeit mit viel Liebe ausgebaut.

1989. Tochter Simone wird geboren.

1990. Die Anzahl der Filialen steigt kontinuierlich. Es werden neue Geschäfte in Garching, Neufahrn, Lohhof und Eching eröffnet. Die ersten Cafés werden eingerichtet und erhöhen das Prestige der Familienbäckerei. Susanne, die älteste Tochter, steigt in das Familienunternehmen ein und leitet das erste Café in Neufahrn.

2000. Die Qualitätsbackwaren aus dem Hause Kistenpfennig finden großen Anklang. Da sich Monika und Hans Kistenpfennig der Unterstützung ihrer Kinder sicher sein können, entscheiden sie sich in dieser Phase zum größten Schritt für die Familienbäckerei. Um der wachsenden Nachfrage gerecht werden zu können, bezieht man neue Produktionsräume im Gewerbegebiet Großnöbach, die etwa dreimal so groß sind wie die bis dahin genutzte Backstube. Gleichzeitig werden weitere Filialen in Unterschleißheim, Oberschleißheim, Garching und Ismaning eröffnet.

2003. Susanne Kistenpfennig, die sich bereits mit viel „Woman Power” im Familienbetrieb engagiert, gründet die Lütgering GmbH. Diese eröffnet 2005/2006 weitere 4 Standorte in Dachau und München.

2006. Auch für Hans Kistenpfennig junior wird es nach langer Ausbildungszeit Zeit, in die Familienbäckerei mit einzusteigen, um seine Eltern in Produktion und Organisation zu unterstützen. In der Backstube wird der neue Snackbereich geschaffen, um das vielfältige Mittagsangebot zu erweitern.

2010. Eröffnung weiterer Verkaufsstellen in Unterföhring, Oberföhring, Unter-, Oberschleißheim, Dachau, Freising.

2012. Simone Kistenpfennig komplettiert nach abgeschlossenem Studium die Familie und leitet gemeinsam den Verkauf mit Mutter Monika.


Heute arbeiten in den modernen nach HACCP kontrollierten Produktionsräumen täglich ca. 60 Angestellte in den Bereichen Bäckerei, Konditorei, Versand und Büro. In den insgesamt 20 Verkaufsstellen im Münchner Norden werden mittlerweile über 100 Verkäuferinnen beschäftigt. Zudem werden pro Jahr jeweils mehrere Auszubildende in den Bereichen Bäckerei, Konditorei und Verkauf eingestellt. Dank der langjährigen Erfahrung von vier Bäcker- und drei Konditormeistern sowie dem großen Know-how in der Verwandtschaft bietet die Familienbäckerei heute die leckersten und trendigsten Produkte in bester Qualität – und das mehrmals täglich frisch.